[Pandemos] Heine und “die Schlegeln”: Ressentiment oder Rebellion? (Teil 5.3)

Hannah Arendt hatte für ihr Varnhagen-Buch ursprünglich den Titel “Die Melodie eines beleidigten Herzens, nachgepfiffen mit Variationen von Hannah Arendt” vorgeschlagen, der sich jedoch weder bei ihrem deutschen Verleger Klaus Piper durchsetzen ließ, noch in der englichen Übersetzung wiederfindet.83 Die Bezeichnung des “beleidigten Herzens” erscheint insofern als passend, als Rahel Varnhagen vor dem im letzten … More [Pandemos] Heine und “die Schlegeln”: Ressentiment oder Rebellion? (Teil 5.3)

[Pandemos] Heine: Vom Ausnahmejuden zur Rebellion (Teil 5.2)

Laut Hannah Arendt blieb die Dynamik der gesellschaftlichen Antipathie oder Anziehung, des Antisemitismus und Philosemitismus für das gesamte 19. Jahrhundert bestimmend, was sie als Reaktion auf die zunehmende Angleichung jüdischer Lebensverhältnisse an die Umwelt zurückführt: je gleicher — das heißt: assmilierter — die Juden in Deutschland bzw. Europa wurden, “desto erstaunlicher erschienen der Umwelt die … More [Pandemos] Heine: Vom Ausnahmejuden zur Rebellion (Teil 5.2)

[Pandemos] Heine: Fragile Gleichheit im frühen 19. Jahrhundert (Teil 5.1)

Das frühe 19. Jahrhundert, die napoleonischen Eroberungen und Reformen, der Widerstand und die Herausbildung des Jungen Deutschlands, das Abdriften der Berliner Salons in antifranzösische, antijüdische und schließlich antisemitische Fahrwasser, das bald offene, bald subtile Positionieren Heines gegen genau diese Entwicklung, die ihn selbst direkt betraf u.v.m.: dies alles dürfte Leserinnen, die sich hauptsächlich mit dem … More [Pandemos] Heine: Fragile Gleichheit im frühen 19. Jahrhundert (Teil 5.1)

[Pandemos] Heinrich Heine: biographische Hintergründe (Teil 4)

Heinrich Heine wurde 1797 als Harry Heine in eine jüdische Familie von Tuchhändlern aus Düsseldorf geboren, wo er im Geist der jüdischen Aufklärung aufwuchs. Seine Familie war wohlhabend, sodass ihn sein Hamburger Onkel Salomon, der ein Bankier war, zeitlebens auch in klammen Phasen unterstützen konnte. Zuerst besuchte Heine für kurze Zeit eine israelitische Privatschule, wechselte … More [Pandemos] Heinrich Heine: biographische Hintergründe (Teil 4)

[Pandemos] Heinrich Heine: eine Metaphernanalyse (Teil 1-3)

Für Sare, die weiß, weshalb. Vorbemerkung (eingefügt am 28.7.2020): ich nehme hin und wieder einige kleinere Veränderungen in diesem Text vor, weil hier nur Teil 1, 2 und 3 von insgesamt 9 Kapiteln zu lesen sind. Beim Schreiben der restlichen Kapitel ändert sich immer wieder etwas, weil der Text ursprünglich sehr viel kürzer war und … More [Pandemos] Heinrich Heine: eine Metaphernanalyse (Teil 1-3)

[Pandemos] Zur Disputation

Es ist nun eine ganze Weile her, dass ein Beitrag im Thread [Pandemos] erschienen ist, und zwar aus unterschiedlichen Gründen. Einer davon ist meine erst kürzlich zurückliegende Disputation: ich habe nämlich in dieser Woche, am 7. Juli 2020, meine Dissertation an der Humboldt-Universität zu Berlin erfolgreich verteidigt. Es lief aus meiner Sicht alles gut, und … More [Pandemos] Zur Disputation

[Literatur] Spitzenpolemik bei Heinrich Heine: Die Romantische Schule

Auch Polemik – und nicht Satire, und die Unterschiede zwischen beiden werden oft grob verwischt – kann eine hervorragende Kunstform sein. Der jüdisch-deutsch-protestantisch-französische Heinrich Heine (ich erlaube mir einmal diese Reihung, ohne den Toten und die Biographen genauer zu befragen) hat die Polemik sprachlich so auf die Spitze getrieben, dass die Lektüre auch heute noch … More [Literatur] Spitzenpolemik bei Heinrich Heine: Die Romantische Schule

[Foto] Die Bilder unserer Toten

Im Fall lebender Menschen, deren Bilder durch andere geteilt werden, wird oft völlig zurecht moniert: Eltern oder Verwandte sollten in Zeiten fortschreitender Künstlicher Intelligenz (KI) wie Gesichtserkennung keine Bilder von Kindern über die sogenannten Online Social Media (OSN) teilen. Schließlich könnten sie nicht wissen, ob ihr nackt in der Badewanne stehendes Kind eines Tages nicht … More [Foto] Die Bilder unserer Toten

[Literatur] Jan Kruse und das Schreiben unterwegs

Ich sitze gerade im ICE von Fulda nach Berlin. Es ist meine Rückreise, obwohl es etwas unpassend ist, nach fast drei Monaten dieser merkwürdigen Zeit bei meiner Zwillingsschwester, meinem Neffen, dem Minihund und nach all den Stunden in den Rhönwäldern von einer “Rückreise” zu sprechen: es fühlt sich eher an wie eine Fortreise, eine Weiterreise. … More [Literatur] Jan Kruse und das Schreiben unterwegs

[Film]: Das Geheimnis der Mathematik

In diesem Yorum will ich einen Film empfehlen, der noch bis zum 30.9.2020 auf Deutsch und Französisch in der Arte Mediathek abrufbar ist: Das Geheimnis der Mathematik. Es handelt sich um eine US-Produktion aus dem Jahr 2015 (Regie: Richard Reisz, Dan McCabe). Außerdem will ich ein paar selbst aufgenommene Bilder der letzten Wochen dazu teilen, die … More [Film]: Das Geheimnis der Mathematik